Allgemeine Information

Fliesen - Umweltverträglich und ohne Aufwand hygienisch rein.
Fliesen können im Privathaushalt bei geringer Verschmutzung lediglich mit lauwarmem Wasser und mit biologisch leicht abbaubaren, umweltverträglichen Wischzusätzen hygienisch rein gehalten werden. Damit ist auch die Reinigung und Pflege von Fliesen vorbildlich in punkto Umweltschutz. Dieser Aspekt besitzt zunehmend Bedeutung, z.B. für Allergiker oder Familien mit kleinen Kindern. Mit Abstreifrosten, Fußmatten und so genannten "Sauberlaufzonen" in Eingangsbereichen schützen Sie Ihre Wohnräume vor starker Verschmutzung.

Erst-, Unterhalts- und Grundreinigung
Generell wird bei der Reinigung von Fliesen zwischen der Erstreinigung nach dem Verlegen – auch Bauendreinigung genannt - und der laufenden Pflege, der Unterhaltsreinigung unterschieden. Von Zeit zu Zeit oder im Falle einer außergewöhnlichen Verschmutzung sollte eine besonders gründliche Unterhaltsreinigung erfolgen – die so genannte Grundreinigung.

Die Erstreinigung erfolgt unmittelbar nach dem Verlegen und Verfugen des Belages. Sie dient der Entfernung von Bauschmutz sowie des Zementschleiers, der sich beim Verfugen auf der Fliesenoberseite gebildet hat. Erhärtete Zementschleier, d.h. Reste von hydraulisch abbindenden Verlege- und Verfugmaterialien, können später nur durch saure Spezialreiniger entfernt werden. Diese Zementschleier-Entferner greifen jedoch Fugen auf Zementbasis an. Schützen Sie die Fugen daher durch Vornässen und spülen Sie nach der Anwendung den Gesamtbelag gründlich nach (eventuell neutralisieren).

Die Unterhaltsreinigung von Fliesen zur Entfernung alltäglicher Verschmutzungen ist problemlos. Trockener Schmutz lässt sich im einfachsten Fall Kehren oder Saugen. Feuchtes Aufwischen erfolgt je nach Verschmutzungsgrad und Nutzungsbereich unter Verwendung haushaltsüblicher Reinigungsmittel wie einem Neutralreiniger oder - je nach Art und Stärke der Verschmutzung - einem alkalischen oder sauren Reiniger. Auf pflegemittelhaltige Reinigungsprodukte sollten Sie verzichten. Diese können auf Dauer sogar problematisch sein, weil sie eine klebrige Fett-, Wachs- oder Kunststoff-Schicht aufbauen, die die Optik, Hygiene, Trittsicherheit und Reinigungsfreundlichkeit keramischer Oberflächen negativ beeinflussen.

Vorgehensweise:
◾Wählen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel.
◾Lassen Sie dem Reinigungsmittel etwas Zeit, Schmutz zu unterwandern und anzulösen.
◾Unterstützen Sie den Reinigungsvorgang mechanisch mit Bürsten, Microfaserbezügen für Wischgeräte etc. – aber benutzen Sie keine sog. Pads oder Bürsten mit Schleifkornzusatz!
◾Entfernen Sie den gelösten Schmutz gründlich durch aufnehmen, wegspülen oder absaugen, bevor er antrocknet.
Bei der Grundreinigung handelt es sich um eine intensive Zwischenreinigung, die bei größerer Verschmutzung angezeigt ist. Durch Einsatz von Spezialreinigern, erhöhter Einwirkungszeit sowie einer durch Bürsten und ggf. Scheuerpulver verstärkten mechanischen Unterstützung können Sie keramische Beläge bei Bedarf gründlich reinigen.

Beachten Sie die Oberflächenbeschaffenheit ihrer Fliesen

Fliesen aller Art zeichnen sich im Vergleich mit anderen Belagsmaterialien generell durch ihre ausgesprochen hohe Reinigungsfreundlichkeit aus. So sind glasierte Fliesen ausgesprochen "fleckbeständig", während bei unglasierten Fliesen die so genannte Oberflächenvergütung eine Verfleckung mit gefärbten Flüssigkeiten oder Ölen verhindert.

Für poliertes Feinsteinzeug empfehlen viele Hersteller, direkt nach der Bauendreinigung den trockenen und sauberen Belag zu imprägnieren. Diese Behandlung verbessert die ohnehin gegebene Pflegeleichtigkeit und Fleckbeständigkeit gegenüber Schmutz, Öl und gefärbten Flüssigkeiten.

Unglasierte Beläge mit werksseitiger Oberflächenvergütung ("keramische Versiegelung") sind strapazierfähig, ausgesprochen schmutzunempfindlich und gleichzeitig leicht zu reinigen. Derart vergütete Oberflächen brauchen und dürfen grundsätzlich nicht imprägniert werden.

Unglasierte, nicht oberflächenvergütete Belagsmaterialien sollten vorbeugend imprägniert werden, wenn vorhersehbar ist, dass gefärbte Flüssigkeiten, Fette oder Öle auf den Belag einwirken können. Teilweise empfehlen Fliesenhersteller eine derartige Oberflächenimprägnierung direkt nach dem Verlegen (vor dem Verfugen).

Hersteller keramischer Fliesen und Platten bieten heute eine breite Palette trittsicherer glasierter und unglasierter Serien. Diese Beläge sind "maßgeschneidert" für den Einsatz in Gewerbe, Industrie oder öffentlichen Bereichen wie den nassbelasteten Barfußbereichen in Schwimmbädern, Duschen, Saunen etc. Trittsichere Fliesen haben ebene oder - je nach Anwendungsgebiet - mikroraue bzw. profilierte Oberflächen. Die Verfugung muss dabei auf die erforderliche Nutzung und Reinigung abgestimmt sein.
Im gewerblichen bzw. öffentlichen Bereich sind trittsichere Oberflächen am sinnvollsten maschinell mit Bürstenmaschinen, Hochdruckreinigern oder Dampfstrahlern zu reinigen. Schleifmittelhaltige Bürsten oder Pads dürfen dabei keinesfalls zum Einsatz kommen, da sie die Trittsicherheit verringern. Reinigungsmittel, -gerät und -ablauf müssen im öffentlichen Bereich auf Schmutzart und Anwendungsbereich abgestimmt sein. Reste von Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln vermindern die Rutschhemmung, deshalb muss gründlich klar gespült werden. Filmbildende Reinigungsmittel beeinflussen die Trittsicherheit ebenfalls negativ.

Jede Fassade muss nach der Verlegung oder mechanischen Befestigung einer Endreinigung unterzogen werden. Mechanisch befestigte keramische Fassadenelemente erfordern dabei in der Regel eine neutrale oder alkalische Reinigung zur Entfernung montagebedingter ölig-fettiger Verunreinigungen. Bei herkömmlich verklebten Fassaden werden Zementschleier durch saure Reiniger entfernt.
Auch nach vielen Einsatzjahren lassen sich keramische Fassaden mit alkalischen Reinigern, Dampfstrahlern oder Hochdruckreinigern wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzen und erstrahlen buchstäblich in neuem Glanz.
Unglasierte, nicht oberflächenvergütete Fassadenplatten im Niedrigbereich können zum Schutz vor Fleckenbildung und Sprühfarben imprägniert werden.
Graffitis lassen sich am besten mit organischen Lösungsmitteln oder Abbeizpasten entfernen.

Achtung: Sämtliche Hinweise zur Reinigung, Pflege und Fleckbehandlung keramischer Fliesen basieren auf dem aktuellen Kenntnisstand der Materialforschung. Sie sind jedoch allgemeiner Art und können nicht jeden Einzelfall berücksichtigen. Beachten Sie daher in jedem Fall genau die Angaben der Reinigungsmittelhersteller. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Fliesenfachhändler bzw. Fliesenverleger oder den Keramikhersteller. Die Haftung für diese Hinweise wird ausgeschlossen.

Sehr gerne erwarten wir Ihre Anfrage!

Was können wir für Sie tun?

Jetzt Kontakt aufnehmen

 Nächste Ausstellung

Lassen Sie sich inspirieren von unseren außergewöhnlichen Ausstellungen in Münsingen und Metzingen. Erleben Sie eine große Auswahl an edlen Materialien, Top-Beratung und eine Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten durch Musterflächen.

Mehr dazu

 3D-Planung

Wir präsentieren Ihnen Ihr Bad realistisch und sichtbar auf einem großen Bildschirm mit den von Ihnen ausgesuchten Fliesen in Farbe, Größe und Verlegetechnik.

Mit einem speziellen Computerprogramm werden ihre Ideen perfekt, technisch hochwertig präsentiert.

Mehr dazu